Aktiv-Wellness – mit Bewegung und Wellness Stress abbauen

Aktiv-Wellness Radfahren
Foto: pixabay.com

Wellness kann nicht nur passiv stattfinden und auf vollkommene Ruhe ausgelegt sein. Wellness kann auch ganz aktiv zu mehr Wohlbefinden beitragen und so beim Abbau von Stress helfen. Aktiv-Wellness bedeutet deshalb aktive Erholung, sowohl In- als auch Outdoor, und ist das richtige Programm für alle, die sich körperlich betätigen wollen.

Ist der Körper in Bewegung, werden Grenzen überschritten und Herausforderungen gemeistert. Das Herz-Kreislaufsystem wird gestärkt und auch der Geist fit gehalten. Warum? Ganz einfach: Bei jeder Aktivität, die man neu lernt, bilden sich Tausende neuer Nervenbahnen. Das Gehirn erhält frische Impulse, Geist und Körper reagieren darauf mit mehr Vitalität.

Aktiver Stressabbau außerhalb des sterilen Büros

Wer Stress bekämpfen bzw. vorbeugen möchte, kann nicht nur auf verschiedene Entspannungstechniken wie Yoga, progressive Muskelentspannung oder Meditation zurückreifen. Er kann auch selbst aktiv werden, indem er seinen kurzen Wellnessurlaub mit verschiedenen Sportarten und gesunder Ernährung abwechslungsreich gestaltet. Draußen, in der Natur. Das ist nicht nur eine schöne Abwechslung zum Training im Sportstudio, sondern auch eine erholsame Kombination für alle, die sich ohnehin gern im Freien aufhalten.

Ein erfolgreicher Aktiv-Wellnes-Tag beginnt dabei mit einem gesunden Frühstück, damit ordentlich Kraft getankt werden kann. Anschließend ist man bereit für jede Menge Action und es geht raus in die Natur. Je nach Jahreszeit warten dort zahlreiche Aktivitäten, die sowohl Kraft und Ausdauer als auch Koordination trainieren. Ob geführte Wanderungen, Jogging, Nordic-Walking, Golfen, Radtouren, Klettern, Ski fahren oder Segeln, beim Aktiv-Wellness sind der sportlichen Fantasie keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist nicht nur, was Spaß macht, sondern auch alles, was Ablenkung vom stressigen Alltag bringt. Besonders in den dunkleren Wintermonaten ist Aktiv-Wellness an der frischen Luft ein Kick für die Sinne, der obendrein das Immunsystem stärkt. Sollte das Wetter nicht mitspielen, gibt es entsprechende Indoor-Ersatzprogramme wie Fitness oder Entspannungsübungen.

Wichtig ist dafür aber, dass auf die - möglicherweise sogar ungewohnte -körperlichen Betätigung ein ruhiger Part folgt. Schließlich soll Aktiv-Wellness trotz allem zur Entspannung beitragen. Saunagänge, Solarium, Massagen, Bäder oder eine Runde im Whirlpool helfen dabei und fördern zugleich die Muskelregeneration. Nach einem langen, herausfordernden Tag an der frischen Luft oder im Studio des entsprechenden Wellnesshotels hat man sich diese Pause redlich verdient.
Belohnt wird man nicht nur mit einem guten Gefühl, sondern auch jeder Menge neuer Energie. Aktiv-Wellness wirkt deshalb lange nach. Auch dann, wenn man schon längst wieder im Alltag angekommen ist.

Zurück